Skip to main content

Die spanische Weihnachtslotterie (El Gordo)

In den meisten Ländern außerhalb der iberischen Halbinsel wird der Begriff „El Gordo – Der Dicke“ mit der spanischen Weihnachtslotterie gleichgesetzt. Das ist jedoch nicht ganz korrekt. Die spanische Weihnachtslotterie heißt Sorteo de Navidad und als El Gordo wird der Hauptgewinn bezeichnet. Die Gesamtsumme aller Gewinne übersteigt den Betrag von mehr als 2 Milliarden Euro und der Hauptgewinn El Gordo allein beträgt mehr als 600 Millionen Euro. Damit ist die Sorteo de Navidad eine der größten Lotterien der Welt.

Spanische Weihnachtlotterie online spielen

Dank internationaler Lottoanbieter wie Lottoland kann man jetzt ganz bequem über das Internet an der spanischen Weihnachtslotterie teilnehmen.

Bedeutung der Weihnachtslotterie

Die Weihnachtslotterie ist eine Sonderziehung der spanischen Staatslotterie, die jedes Jahr am Morgen des 22. Dezember stattfindet. Die Ziehung findet schon seit dem Jahr 1812 statt und ist in den Grundzügen bis heute unverändert geblieben. Die Sorteo de Navidad mit dem Hauptpreis El Gordo gehört in Spanien zu Weihnachten wie in Deutschland Christbaum und Gänsebraten. Seit 1967 wird die Ziehung live im staatlichen Fernsehen übertragen und erzielt Einschaltquoten von mehr als 50 Prozent. Wenn El Gordo gezogen wird, kommt praktisch das ganze Land zum Stillstand. Die Ziehung dauert mehrere Stunden, weil alle Losnummern (100.000) auf kleine Holzkugeln geschrieben und mit Hilfe einer Lostrommel gezogen werden. In einer zweiten, kleineren Trommel, steht die Höhe des Gewinns. Pro Los gibt es ungefähr 1.800 Gewinne zu je 1.000 Euro, 8 mit 60.000 Euro, 2 mit je 200.000 Euro und jeweils einen Gewinn zu 500.000, 1,25 Millionen und 4 Millionen Euro. Die gezogenen Nummern werden von Schulkindern laut singend verkündet. Die Spannung bei der Ziehung ist immens, da der Hauptgewinn El Gordo theoretisch sofort am Anfang, oder auch erst ganz am Schluss gezogen werden könnte. Eine knappe Stunde nach dem Ende der Ziehung werden die Zahlen offiziell veröffentlicht. Die Lose sind übertragbar, Gewinner haben 3 Monate lang Zeit, ihren Gewinn abzuholen.

Das Prinzip der spanischen Weihnachtslotterie

Die Sorteo de Navidad ist eine passive Lotterie. Das bedeutet, die Teilnehmer können keine Zahlen auswählen und tippen, sondern die fünfstelligen Losnummern werden als Glückszahlen gezogen. Aktuell gibt es insgesamt 100.000 Lose, die auf spanisch „billete“ genannt werden. Der Preis eines Loses beträgt 200 Euro. Da das für die meisten Spanier viel Geld ist, wird jedes billete auf einen Papierbogen im Format DIN A4 gedruckt, der durch Perforierungen in 10 Zehntellose , die décimos, unterteilt ist. Seit der Einführung des Euro kostet ein Zehntellos unverändert 20 Euro. Da die Lose der Weihnachtslotterie sehr beliebt sind, werden sie in Serien aufgelegt. In den letzten Jahren gab es zu jedem Los 160 Serien. Das bedeutet, es gibt 160 billetes und 1.600 décimos mit derselben Nummer.

Wie hoch sind die Gewinne?

  • 1. Preis. 4 Millionen Euro
  • 2. Preis: 1,25 Millionen Euro
  • 3. Preis: 500.000 Euro
  • 4. Preis: je 2x 200.000 Euro
  • 5. Preis: je 8x 60.000 Euro

Außerdem erwarten alle Teilnehmer ca. 1.800 Preise über 1.000 Euro. Diese Preise heißen auf spanisch „pedrea – Hagel, Steinschlag“, weil es die Preise bei der Ziehung nur so „hagelt“.

Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Gewinnmöglichkeiten. So erhalten die beiden Losnummern vor oder nach dem Hauptgewinn El Gordo jeweils 20.000 Euro, für die beiden Losnummern vor und nach dem 2. Preis gibt es 12.500 Euro und für die Losnummern vor und nach dem 3. Preis 9.600 Euro.

Wenn die letzten 2 oder 3 Ziffern des Loses mit der Losnummer El Gordo übereinstimmen, bekommt der Glückliche 1.000 Euro, stimmt die letzte Ziffer überein, gibt es wenigstens den Einsatz zurück.

Wer nur ein Zehntellos (décimo) gekauft hat, bekommt natürlich auch nur ein Zehntel des Gewinns ausgezahlt. Weil es von jedem Los 160 Serien gibt, wird jeder Gewinn 160 mal ausgezahlt, entsprechend der Anzahl der Serien. Das erklärt auch den hohen Gesamtbetrag des Hauptgewinns El Gordo. Insgesamt zahlt die Sorteo de Navidad knapp 70 Prozent der Einnahmen als Gewinne wieder aus. Bei deutschen Lotterien beträgt der Anteil der Auszahlungen 50 Prozent.

Wie hoch ist die Gewinnwahrscheinlichkeit?

Sie ist weitaus höher als bei anderen Lotterien. Die Wahrscheinlichkeit, den El Gordo zu gewinnen, liegt bei 1:100.000. Insgesamt bringen ungefähr 5 Prozent aller Lose dem Besitzer einen Gewinn ein (in Deutschland nur knapp 2 Prozent). Weitere 10 Prozent aller Lose bekommen den Einsatz zurück und etwas weniger als 85 Prozent sind Nieten.

Der Ansturm auf die Lose der Weihnachtslotterie ist so groß, dass die spanische Lotteriegesellschaft mit deren Verkauf 20 Prozent ihres jährlichen Umsatzes bestreitet. Weniger bekannt ist eine zweite Sonderziehung der Lotteriegesellschaft, die am Dreikönigstag (6. Januar) stattfindet und Sorteo Extraordinario de El Nino genannt wird.

Kann man El Gordo auch in Deutschland gewinnen?

So ohne weiteres ist das nicht möglich. Die Lose für die Weihnachtslotterie sind nur in den offiziellen Verkaufsstellen der spanischen Lotteriegesellschaft Loterias y Apuestas del Estado erhältlich. Der Verkauf erfolgt in der Regel bereits ab Mitte Juli. Deutsche können Lose oder Zehntellose höchstens während eines Urlaubs in Spanien kaufen. Zwar werden auch im Internet Lose angeboten, diese stammen aber aus dubiosen Quellen. Im Falle eines Gewinns dürfte es der Inhaber eines solchen Loses schwer haben, seine Ansprüche gegenüber dem Verkäufer durchzusetzen. Da nützt es auch wenig, dass solche Tipps laut EU Recht legal sind, auch wenn die entsprechende Lotterie in Deutschland nicht zugelassen ist.