Skip to main content

Wenn schon Millionen gewinnen, dann richtig: Warum man besser Lotto spielt, als an Castingshows teilnimmt!

Letzte Woche ist die Castingshow „Millionärswahl“ auf ProSieben gestartet. Prinzip des TV-Formats: Wer aus der Kandidatenreihe von der Online-Gemeinde bzw. den Zuschauern „demokratisch“ gewählt wird, gewinnt eine Million Euro. Doch ist der Gewinner am Ende wirklich Millionär?

Nein, denn die Hälfte der Million dürfte an den Fiskus gehen. Denn es wird wohl argumentiert, dass hier eine Leistung vorlag um den Gewinn zu erzielen. Folglich würde es sich hier nicht um einen Gewinn, sondern um eine Geldsumme handeln, die als Entlohnung für eine Leistung anzusehen ist. Bei dem Millionengewinn greift dann der Einkommens-Spitzensteuersatz von 45%!

Von der vermeintlich gewonnen Million, bleiben dann nur noch rund die Hälfte übrig. So mancher Gewinner wird sich da mächtig ärgern. Ähnlich verhält es sich nämlich mit den Gewinnen von beliebten Castingshows wie „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL), „Das Supertalent“ (RTL), „Germanys Next Topmodel“ (Pro7) oder „Big Brother“ (RTL2).

Frage nach „Glück“ oder „Können“ ist entscheidend

Das deutsche Steuerrecht sagt: Verdient man Geld aufgrund einer Leistung, muss es versteuert werden. Fällt einem die Million dagegen per (Lotto-)Glück zu, kann man sie in voller Höhe behalten. Für die TV-Shows heißt das: Stehen „nicht das besondere Wissen des Kandidaten, sondern nur die Mitwirkung an einer Sendung und die aktive Unterhaltung des Zuschauers im Vordergrund, ist der Gewinn steuerpflichtig“. (Quelle: tagesspiegel.de)

Unsere Angebote auf www.onlinelotto.net – nämlich Lotto 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale und Keno – zählen dagegen zum öffentlichen Glücksspiel, das steuerfrei ist und keinen Abgaben an das Finanzamt unterliegt. Lediglich zukünftige Kapitalerträge hieraus unterliegen der Besteuerung.

Sämtliche Einnahmen aus Glücksspiel sind steuerfrei: Neben Lotto und Toto sind dies auch Pferde- oder Fußballwetten. Aber: Wann ist es Glück, und wann Können? Die Grenzen sind schwer zu ziehen. Poker gilt als Glücksspiel, Schach nicht. Professionelle Schachspieler müssen daher Steuern zahlen, genauso wie Profi-Fußball- oder Tennisspieler.

Fazit

Wie auch immer Glück und Können definiert wird, eines ist klar: Wer mit uns beim Lottospielen einen Millionengewinn erzielt, ist wirklich Millionär! Ohne wenn und aber. Wir wünschen viel Glück!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*